STRASS Strahlenschutz-Service Dr. Uwe Oldenburg
STRASS Strahlenschutz-Service Dr. Uwe Oldenburg

1. Strahlenschutzverordnung (12.2018)

Am 5. Dezember 2018 ist die neue Strahlenschutzverordnung (Verordnung zum Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung") im Bundesgesetzblatt verkündet worden.

 

Der Text der Verordnung im Bundesgesetzblatt steht hier zur Ansicht zur Verfügung:

 

Verordnung zur weiteren Modernisierung des Strahlenschutzrechts
bgbl118s2034_77027.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

 

 

2. Strahlenschutzgesetz (07.2017)

 

Am 3. Juli 2017 ist das neue Strahlenschutzgesetz ("Gesetz zum Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung") im Bundesgesetzblatt verkündet worden.

 

Der Text des Gesetzes im Bundesgesetzblatt steht hier zur Ansicht zur Verfügung:

 

Gesetz zur Neuordnung des Rechts zum Schutz vor der schädlichen Wirkung ionisierender Strahlung
G_StrlSchG_170703_BGBl I Nr 42 S 1966_bg[...]
PDF-Dokument [778.0 KB]

 

 

3. Fachkunderichtlinie Medizin RöV
    in der ab 01.01.2015 geltenden Fassung

 

Aktuelle Fachkunderichtlinie Medizin RöV
Fachkunde Richtlinie Medizin RöV 2014 12[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]

 

 

4. Diagnostische Referenzwerte

Die Strahlenschutzverordnung (StrlSchV) verlangt in § 122 Abs. 3, dass bei der Untersuchung von Menschen diagnostische Referenzwerte zu Grunde zu legen sind. In 2016  sind die diagnostischen Referenzwerte für folgende Untersuchungsarten aktualisierten und bekannt gemacht worden:

 

Tabelle 1: Diagnostische Referenzwerte für konventionelle Projektionsaufnahmen am Erwachsenen

Tabelle 2: Diagnostische Referenzwerte für mammographische Untersuchungen

Tabelle 3: Diagnostische Referenzwerte für konventionelle Projektionsaufnahmen am Kind

Tabelle 4: Diagnostische Referenzwerte für diagnostische Durchleuchtungsunter­suchungen am Erwachsenen

Tabelle 5: Diagnostische Referenzwerte für diagnostische Durchleuchtungsuntersuchungen am Kind

Tabelle 6: Diagnostische Referenzwerte für interventionelle Eingriffe am Erwachsenen

Tabelle 7: Diagnostische Referenzwerte für Computertomographie (CT)-Untersuchungen am Erwachsenen

Tabelle 8: Diagnostische Referenzwerte für CT-Untersuchungen am Kind  

 

Sie finden hier den Text dieser Bekanntmachung, in der neben den genannten Tabellen
weitere Ausführungen zur Erläuterung der diagnostischen Referenzwerte und Hinweise
für deren Anwendung enthalten sind:

 

Diagnostische Referenzwerte Röntgen (2016)
drw-roentgen-2016.pdf
PDF-Dokument [84.6 KB]

 

Die in 2012 aktualisierten diagnostischen Referenzwerte für Nuklearmedizin finden Sie hier:

 

Diagnostische Referenzwerte Nuklearmedizin (2012)
Diagnostische Referenzwerte_2012.pdf
PDF-Dokument [43.5 KB]

5. Richtlinie "Ärztliche Stellen"   (06/2015)

Qualitätssicherung durch ärztliche und zahnärztliche Stellen
Ärztliche_Stellen_neu.pdf
PDF-Dokument [133.7 KB]

 

 

 

 

6. Orientierungshilfe für bildgebende Untersuchungen (incl. radiologischer und nuklearmedizinischer Untersuchungen) (2. Auflage)

Der größte Beitrag künstlich erzeugter Strahlenexposition der Bevölkerung in Deutschland wird durch die  Anwendung ionisierender Strahlung und radioaktiver Stoffe in der medizinischen Diagnostik verursacht. Um die zur Verfügung stehenden Untersuchungsverfahren effizient einzusetzen und die erforderliche Strahlenbelastung auf das notwendige Maß zu reduzieren, hat die Strahlenschutzkommission (SSK) auf Veranlassung des Bundesumweltministeriums und auf der Basis einer entsprechenden EU-Empfehlung eine Orientierungshilfe für bildgebende Untersuchungen für überweisende Ärzte erstellt.

 

Orientierungshilfe für bildgebende Untersuchungen
Orientierungshilfe_2. Auflage.pdf
PDF-Dokument [423.2 KB]

 

 

7. Typische effektive Dosen durch medizinische Strahlenexposition

Weil immer wieder danach gefragt wird, stelle ich hier eine kleine Tabelle ein, die über typische effektive Dosen durch medizinische Strahlenexposition informiert (Quelle: Orientierungshilfe für bildgebende Untersuchungen, siehe 6.):

 

Effektive Dosen durch medizinische Strahlenexposition
Effektive Dosen_1.pdf
PDF-Dokument [181.8 KB]

 

 

 

8. Typische effektive Dosen durch Flugreisen

Bei Flugreisen erhalten die Passagiere eine bestimmte Strahlendosis, die hauptsächlich durch die sogenannte kosmische Höhenstrahlung erzeugt wird. Sowohl die Flughöhe als auch die Flugroute beeinflussen die Größe dieser Strahlendosis. Das folgende Dokument informiert über typische Werte der effektiven Dosis bei Flugreisen von Frankfurt oder München:

 

Effektive Dosen durch Flugreisen
Effektive Dosis durch Flugreisen.pdf
PDF-Dokument [93.1 KB]

 

 

 

 

9. Richtlinie "Strahlenschutz in der Medizin"

Die aktuelle Version der oben genannten Richtlinie finden Sie hier:

 

Richtlinie "Strahlenschutz in der Medizin" (07/2014)
Richtlinie Strahlenschutz in der Medizin[...]
PDF-Dokument [849.1 KB]

 

10. Berufliche Strahlenbelastung im Saarland 2017 (Ergebnisse der Personendosimetrie)

Rund 5000 Personen wurden 2017 im Saarland personendosimetrisch überwacht, weil sie mit radioaktiven Stoffen umgehen oder sich in Kontrollbereichen aufhalten. Hier finden Sie die Information darüber, wieviele Personen im Jahr 2017 eine bestimmte Strahlendosis erhalten haben.

 

Berufliche Strahlenbelastung im Saarland in 2017
Personendosis Saarland 2017.pdf
PDF-Dokument [62.4 KB]

 

 

11. Strahlenbelastung in der Großregion

 Mit einem Click auf den unten angegebenen Link gelangen Sie zu einer grenzübergreifenden Landkarte, die Zugriff auf Daten von rund 300 Messstationen in Lothringen, Luxemburg, der Wallonie, Rheinland-Pfalz und dem Saarland bietet. Für jede Station kann stündlich die Gamma-Dosisleistung verfolgt werden, also das Maß der Strahleneinwirkung auf den Menschen. Die aktuell gemessenen Werte beruhen auf der natürlich vorhandenen Radioaktivität. Erst bei einem möglichen Reaktorunfall – wie beim Durchzug der Radioaktivitätswolke aus Tschernobyl 1986 – ist mit deutlich erhöhten Werten zu rechnen.

 

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjk1ral_ZzfAhVPJlAKHRcCBngQFjAAegQICRAB&url=https%3A%2F%2Fremap.jrc.ec.europa.eu%2FGammaDoseRates.aspx&usg=AOvVaw2yYmMW-HIqAHL-IJCUnME3

 

 

 

 

 

12. Radon in Innenräumen

Studien in Europa, Nordamerika und Asien belegen eindeutig, dass eine erhebliche Anzahl der Lungenkrebsfälle in der Bevölkerung auf die Inhalation des radioaktiven Edelgases Radon in den Wohn- und Aufenthaltsräumen zurückzuführen ist. Zu dieser Problematik stelle ich hier ein aktuelles Themenpapier (04/2016) des BMUB sowie das Handbuch der Weltgesundheitsorganisation WHO (09/2009) über die Lungenkrebsrisiken durch das radioaktive Edelgas Radon in Innenräumen zum Download zur Verfügung:

 

Themenpapier Radon (BMUB 04/2016)
Radon Themenpapier (2016).pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

 

 

WHO Handbuch Radon (in englischer Sprache)
WHO Radon Handbuch.pdf
PDF-Dokument [595.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© STRASS Strahlenschutz-Service Dr. Uwe Oldenburg